News

St.Galler Kantonaler Schwingerverband Delegiertenversammlung vom 26. November 2017, in Niederwil SG
Das St.Galler Schwingerparlament tagte am vergangenen Sonntag in Niederwil. Dabei traten Emil Bürer und Marcel Gächter nach...
28.11.2017 – weiterlesen
Neun St.Galler am Unspunnen-Schwinget im Sägemehl
Am Unspunnen-Schwinget in Interlaken vom Sonntag, 27. August sind insgesamt lediglich 120 Schwinger aus allen fünf Eidgenössischen...
22.08.2017 – weiterlesen
18. Schwägalp-Schwinget:
Daniel Bösch zum zweiten Daniel Bösch gewinnt den Schwägalp-Schwinget 2017. Im Schlussgang vor rund 13‘250 Zuschauern besiegte der...
22.08.2017 – weiterlesen
Fünf St.Galler mit Schaffhauser Eichenlaub
Samuel Giger gewinnt das Schaffhauser Kantonalschwingfest vor 1200 Zuschauern im Schlussgang gegen Daniel Bösch nach 6:08 Minuten...
18.08.2017 – weiterlesen
Hochbetrieb im Sägemehl
Vergangenes Wochenende standen gleich drei Kranzfeste auf dem Programm. Am 111. Innerschweizer Schwing- und Älplerfest in Alpnach...
07.07.2017 – weiterlesen

News

Zwei Kategoriensiege für den St.Galler Nachwuchs (27.06.2014)

Rund 800 Zuschauer wohnten bei herrlich warmem Sommerwetter in Ossingen, im Zürcher Weinland, dem bereits 11. NOS-Nachwuchsschwingfest bei. Die 172 angetretenen Schwinger aus den sieben NOS-Kantonen Appenzell, Glarus, Graubünden, St.Gallen, Schaffhausen, Thurgau und Zürich boten dabei guten Schwingsport. Eingeteilt in fünf Jahrgangskategorien ab Jahrgang 1996 bis hin zu den Jüngsten mit Jahrgang 2000 zeigte der Nachwuchs feinste Schwingerkost.

Marco Good‘s vierter Streich

Einmal mehr zeigte sich der Nachwuchs des Schwingklubs Mels von seiner besten Seite und konnte fünf Doppelzweige und durch Marco Good (Jg. 1996) bei den Ältesten gar einen Kategoriensieg feiern. Marco Good konnte sich damit bereits zum vierten Male in Folge als Sieger seiner Kategorie ausrufen lassen. Der Schlussgang gegen seinen Melser Klubkollegen Christian Bernold endete gestellt. Für Bernold reichte dies aber immer noch zum Ehrenplatz. Die beiden wurden bereits im ersten Gang - ebenfalls gestellt - gegeneinander eingeteilt, was die Überlegenheit der Beiden in dieser Kategorie untermauert. Mit dem Toggenburger Manuel Breitenmoser aus Nassen konnte der St.Galler Nachwuchs beim Jahrgang 1996 gar einen Dreifachsieg feiern.

Dreifachsieg durch die Toggenburger

In der Kategorie B (Jg. 1997) belegten die beiden Melser Reto Schlegel vom Flumserberg und Alexander Baumgartner gemeinsam den dritten Platz. Mit Martin Egli (Rossrüti) konnte sich ein weiterer St.Galler den begehrten Doppelzweig erschwingen. Beim Jg. 1998 (Kat. C) konnte sich kein St.Galler die begehrte Auszeichnung sichern. Dafür hielten sich die St.Galler in der Kategorie D (Jg. 1999) schadlos und konnten durch das Toggenburger Trio Beni Schlegel, Samuel Düsel und Michael Lieberherr einen Dreifachsieg erschwingen. Mit Kevin Hardegger eroberte sich ein weiterer Toggenburger den begehrten Doppelzweig

Sieben Doppelzweige bei den Jüngsten

Bei den Jüngsten (Jg. 2000) bilden Janosch Kobler (Oberriet), Sämi Schlegel (Hemberg) und Fabian Bärtsch (Flumserberg) das Trio auf den Ehrenpläten hinter dem Bündner Tagessieger Jann Bärtsch. Die weiteren St.Galler Zweiggewinner in der Kategorie der Jüngsten sind Erwin Weber (Wattwil), Joel Steiner (Rufi), Silvan Wetter (Bichwil) und Patrick Stadelmann (Unterwasser).

Die Entscheidungen in Kürze

Kat. A (Jg. 1996): Der Schlussgang zwischen den beiden Melser Klubkollegen endet gestellt. Der Kategoriensieg geht trotzdem an Marco Good vor Christian Bernold.
Kat. B (Jg. 1997): Im reinen Thurgauer Schlussgang siegt Niklas Blaser über Luc Gottofrey nach 4:42 Minuten mit Hochschwung
Kat. C (Jg. 1998): Ebenfalls ein reiner Thurgauer Schlussgang. Samuel Giger bezwingt Andreas Koller nach 45 Sekunden mit Kurz und Nachdrücken am Boden
Kat. D (Jg. 1999): Beni Schlegel besiegt seinen Toggenburger Verbandskollegen Michael Lieberherr nach 1:34 Minuten mit Gammen rechts.
Kat. E (Jg. 2000): Der Bündner Jann Bärtsch schwingt gegen Kevin Koch aus Appenzell nach 3:41 Minuten mit Kurz und Nachdrücken obenaus.

Attraktive Schwingerarbeit auch beim Nachwuchs
Zurück