News

NOS-Schwingfest Mels 2020 um ein Jahr verschoben
Aufgrund der nach wie vor unsicheren Lage betreffend Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus wird das Nordostschweizer Schwingfest...
30.04.2020 – weiterlesen
Absage für Kaltbrunn
Kaltbrunn SG – Auch der St.Galler Kantonale Schwingerverband und das Organisationskomitee in Kaltbrunn muss sich der aktuellen...
26.03.2020 – weiterlesen
Daniel Bösch hört auf
Zuzwil SG – Am 26. April 2020 ist Schluss. Daniel Bösch verkündete in den sozialen Medien seinen...
27.02.2020 – weiterlesen
Jörg Abderhalden neues Ehrenmitglied
Tübach – Am vergangenen Sonntag schlossen die St. Galler Schwinger ihre Saison mit der jährlichen Versammlung ab....
24.11.2019 – weiterlesen
Erfolgreiches Jahr – Abschluss in Tübach
Tübach SG – Die Schwingsaison 2019 ist bereits Geschichte und nun steht der letzte amtliche Akt im...
17.11.2019 – weiterlesen

Sponsoring

Interessengemeinschaft St.Galler Sportverbänd Swisslos

News

Drei Kategoriensiege für den St.Galler Nachwuchs (05.08.2012)

Rund 850 Zuschauer wohnten bei herrlich warmem Sommerwetter auf dem Ricken dem 9. NOS-Nachwuchsschwingfest bei. Die 172 angetretenen Nachwuchsschwinger aus den sieben Kantonen Appenzell, Glarus, Graubünden, St.Gallen, Schaffhausen, Thurgau und Zürich boten dabei guten Schwingsport.

Attraktiv und explosiv

Eingeteilt in fünf Jahrgangskategorien ab Jahrgang 1994 bis hin zu den Jüngsten mit Jahrgang 1998 zeigte der Nachwuchs feinste Schwingerkost. Da gibt’s meist kein Taktieren - da wird sofort geschwungen und gezogen, was «das Zeug» hält. Auf den fünf Sägemehlplätzen ging es von Beginn weg forsch zur Sache. Es zeigte sich einmal mehr, wie wichtig die konsequente Förderung des Nachwuchses ist. Das Gezeigte und der Einsatzwille aller angetretenen Jungs bewies, dass im Nachwuchsbereich gute Arbeit geleistet wird und «guäts Holz» heranwächst. Während des ganzen Tages war abwechslungsreiches Schwingen mit schon recht ausgefeilter Technik zu bestaunen.
Einmal mehr zeigte der Nachwuchs aus der St.Galler Sägemehlabteilung sein Können und erschwang sich 27 der insgesamt 65 abgegebenen Doppelzweige.

Die Entscheidungen in Kürze

Jahrgang 1994: 20 Teilnehmer: Im Schlussgang der beiden St.Galler besiegt der «Rapperswiler» Simon Kid (Weesen) den Rheintaler Roger Baumgartner (Lüchingen) mit Kurz in der ersten Minute. Kid gewinnt überlegen mit dem Maximum von 60 Punkten.

Jahrgang 1995: 29 Teilnehmer: Im Schlussgang stehen sich der Appenzeller Fejzai Naim (Wolfhalden) und der Zürcher Roman Schnurrenberger (Sternenberg) gegenüber. Nach 8:20 Minuten siegt Roman Schnurrenberger mit Kurz.

Jahrgang 1996: 29 Teilnehmer: Im äusserst attraktiv und intensiv geführten Schlussgang der beiden Melser Klubkameraden Marco Good (Sargans) und dem nach fünf Gängen führenden Christian Bernold (Walenstadt) bringt Good seinen Kontrahenten mit Stöckli zu Fall und kann am Boden mit Bur vollenden. Für seine äusserst angriffige Schwingweise kann Good mehrmals gar Szenenapplaus ernten.

Jahrgänge 1997: 47 Teilnehmer: Reto Schlegel (Flumserberg) vom Schwingklub Mels befördert den Thurgauer Marco Oettli (Bussnang) nach 3:06 Minuten mit Kniestich ins Sägemehl und vollendet am Boden zum gültigen Resultat. Schlegel kann sich damit sechs Siege notieren lassen.

Jahrgang 1998: 47 Teilnehmer: Im reinen Thurgauer Schlussgang bei den Jüngsten besiegt Samuel Giger gegen seinen puinktegleichen Klubkameraden Daniel Schild (beide Ottoberg) nach gut 2 Minuten mit Kurz und gekonnter Bodenarbeit.

Rangliste

Statistik

Bild: (Von links nach rechts) Samuel Giger, Reto Schlegel, Marco Good, Roman Schnurrenberger, Simon Kid
Zurück