News

Wechsel im Vorstand
Uznach SG – Der vergangene Sonntag stand auch bei den Schwingern im Zeichen des Wahlsonntags. An der...
25.11.2018 – weiterlesen
Daniel Bösch gewinnt an der Olma
St. Gallen SG – Bereits zum 22. Mal fand in der Arena von der St. Galler Messe...
24.11.2018 – weiterlesen
Bösch überzeugt auf der Rigi
Rigi SZ – Am vergangenen Sonntag fand auf der Rigi der dritte Bergklassiker in der Saison 2018...
25.08.2018 – weiterlesen
Bösch in Fahrt
Solothurn SO – Gespannt schaute am vergangen Samstag die Schwingerwelt auf das vierte Bergkranzfest der Saison 2018....
25.08.2018 – weiterlesen
Bösch erneut im Schlussgang
Schwägalp AR – Der Höhepunkt der Schwingersaison war in diesem Jahr das Bergkranzfest auf der Schwägalp. Vor...
25.08.2018 – weiterlesen

Sponsoring

Interessengemeinschaft St.Galler Sportverbänd Swisslos

News

IG ESAF SG2025 (04.12.2014)

«Eidgenössisches» 2025 in St.Gallen?

Die IG «ESAF SG2025» informierte anlässlich einer Medienkonferenz über das Projekt Eidgenössisches Schwing- und Älplerfest St. Gallen 2025. Die St.Galler Regierung, die St.Galler Schwinger sowie ein Projektkernteam wollen das grösste wiederkehrende Sportereignis in die Region St.Gallen - Gossau - Gaiserwald holen.

Das «Eidgenössische» ist ein Fest, das für nationale Begeisterung sorgt und Schweizer Tradition mit sport-lichen Höchstleistungen vereint. Dieses Fest soll im Jahr 2025 nach St.Gallen kommen. Bis es so weit ist, wird einiges an Vorarbeit zu leisten sein. Eine Mach-barkeitsstudie sowie eine attraktive Bewerbung sind nötig, um den allfälligen Zuschlag vom Eidgenössischen Schwingerverband ESV zu erhalten.

Das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest (ESAF) Burgdorf 2013 ist noch in bester Erinnerung und hat eine ganze Region geprägt. Alle drei Jahre wird das ESAF in einem der fünf Teilverbände ausgetragen. Im Jahr 2025 ist der Teilverband Nordostschweiz (NOSV) wieder an der Reihe.

Festgelände Breitfeld
Die IG hat ein Dossier ausgearbeitet und ist überzeugt, dass die Region St.Gallen -Gossau - Gaiserwald mit dem Festgelände Breitfeld der optimale Austragungsort für das ESAF 2025 ist. Mit der geplanten Machbarkeitsstudie werden nun sämtliche Schlüsselfaktoren geprüft, ob ein Fest gemäss Dossier durchgeführt werden kann. Bereits heute kann aber festgehalten werden, dass der Festplatz Breitfeld - Gründenmoos beste Voraussetzungen für einen Grossanlass wie das ESAF bietet. Die Anschlüsse an den öffentlichen (SBB-Hauptachse Ost-West) und auch an den individuellen Verkehr (A1) sind bereits heute nahezu perfekt. Das Festgelände ist genug gross und bietet mit dem Breitfeld und den angrenzenden Anlagen wie Reitstadion und AFG Arena optimale Infrastrukturen in direkter Nachbarschaft.

Die St.Galler Regierung und die IG «ESAF SG2025» sind überzeugt, dass dieses Grossprojekt für die ganze Region eine grosse Chance ist und die Region St.Gallen nachhaltig positiv beeinflusst. Zahlen aus dem Abschlussbericht des ESAF Burgdorf 2013 belegen dies eindrücklich. Von den rund 60 Millionen Franken Bruttowert-schöpfung des ESAF 2013 wurde fast die Hälfte in der unmittelbaren Region Emmental generiert.

Machbarkeitsstudie erarbeiten
Innerhalb der nächsten zwei Jahre wird eine detaillierte Machbarkeitsstudie erarbeitet. Sollte diese positiv ausfallen, wird das Bewerbungsdossier erstellt und dem Nordostschweizerischen Schwingerverband präsentiert. Um diese Arbeiten professionell und termingerecht erledigen zu können, wurde die Interessen-gemeinschaft «ESAF SG2025», heute bestehend aus Regierungsrat Stefan Kölliker, Vertretern der St.Galler Schwingerverbände, einem Vertreter des Waffenplatzes Neuchlen-Anschwilen und dem eigentlichen Kernteam, gebildet.

Die IG «ESAF SG2025» ist überzeugt, dass es nach dem letzten ESAF in St.Gallen 1980 wieder an der Zeit ist, das «Eidgenössische» in die Gallusstadt zu holen. Dass der Kanton St.Gallen eine Hochburg im Schwingsport ist, beweisen die Königstitel der letzten Jahre von Jörg Abderhalden und Nöldi Forrer sowie der Unspunnen-Sieg von Daniel Bösch.

Bild von links:
Peter Beeler, Matthias Berger, Martin Kurmann, Regierungsrat Stefan Kölliker, Paul Ackermann, Marcel Gächter, Daniel Lehmann, Michael Götte
Zurück