News

NOS-Schwingfest Mels 2020 um ein Jahr verschoben
Aufgrund der nach wie vor unsicheren Lage betreffend Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus wird das Nordostschweizer Schwingfest...
30.04.2020 – weiterlesen
Absage für Kaltbrunn
Kaltbrunn SG – Auch der St.Galler Kantonale Schwingerverband und das Organisationskomitee in Kaltbrunn muss sich der aktuellen...
26.03.2020 – weiterlesen
Daniel Bösch hört auf
Zuzwil SG – Am 26. April 2020 ist Schluss. Daniel Bösch verkündete in den sozialen Medien seinen...
27.02.2020 – weiterlesen
Jörg Abderhalden neues Ehrenmitglied
Tübach – Am vergangenen Sonntag schlossen die St. Galler Schwinger ihre Saison mit der jährlichen Versammlung ab....
24.11.2019 – weiterlesen
Erfolgreiches Jahr – Abschluss in Tübach
Tübach SG – Die Schwingsaison 2019 ist bereits Geschichte und nun steht der letzte amtliche Akt im...
17.11.2019 – weiterlesen

Sponsoring

Interessengemeinschaft St.Galler Sportverbänd Swisslos

News

Rhyner, Forrer und Bösch mit dem Rigi Kranz (13.07.2015)

Rigi Schwinget am 12.07.2015 in Rigi Staffel SZ (P. Schönenberger)

Rigi Staffel SZ – Bei schönstem Sommerwetter und guter Feststimmung fand auf der Rigi das dritte von sechs Bergkranzfesten statt. Die Nordostschweizer durften in der Innerschweiz ihr Gastrecht geniessen und erkämpften sich am Schluss fünf Kränze. Den Rigi Schwinget konnte Andreas Ulrich mit dem Sieg über Philipp Laimbacher für sich entscheiden. Der Gersauer ist mit sechs Siegen der verdiente Sieger vor den 4600 Zuschauern.

Erster Bergkranz für Michael Rhyner
Nach seinem Sieg am NOS sicherte sich Michael Rhyner seinen ersten Bergkranz. Am Rigi Schwinget kämpfte sich der Flawiler auf den siebten Schlussrang. Der gelernte Zimmermann startete mit einer Niederlage gegen den Innerschweizer Spitzenschwinger Adrian Laimbacher in das Schwingfest. Nach diesem Punkteverlust besiegte er mit Reto Fankhauser und Stefan Gasser zwei starke Mittelschwinger aus dem Innerschweizer Schwingerverband. Als die Einteilung nach der Mittagspause die Paarungen für den vierten Gang bekannt gab, musste Michael Rhyner gegen den Luzerner Eidgenossen Hansjörg Gloggner antreten. Rhyner suchte sofort die Entscheidung und bodigte den Sennschwinger gekonnt mittel Kurz. Mit dem aufstrebenden Mike Müllestein dauerte der Kampf nicht lange und der Toggenburger musste sich nach einem Blitzangriff des Innerschweizers das Sägemehl vom Rücken wischen lassen. Trotz dieser Niederlage war der erste Kranzgewinn noch in Griffnähe. Im sechsten Gang wurde der Gewinn des ersten Bergkranzes Tatsache, er besiegte am Boden den Muotathaler Ralf Schelbert und durfte am Abend das erste Mal vor die Kranzdamen an einem Bergfest treten.

Bösch und Forrer wie erwartet
Für die beiden Teamleader im NOS Verband, Arnold Forrer und Daniel Bösch, war der Kranzgewinn bereits vor dem Fest ein Muss. Nach der Startniederlage gegen Andreas Ulrich in der letzen Minute musste Daniel Bösch den Punkteverlust aufholen. Mit den anschliessenden zwei Siegen gegen Bruno Linggi und Marcel Bieri arbeitete er sich wieder nach vorne. Nach dem Mittag musste er die Punkte gegen Mike Müllestein bei einem Remis teilen. Nach dem erneuten Punkteverlust war er nochmals unter Druck, konnte jedoch damit gut umgehen und bezwang Andreas Höfliger und Stefan Gasser souverän:
Arnold Forrer sicherte sich am diesjährigen Rigi Schwinget den 134. Kranz und kommt der Rekordmarke von 136 Kränzen immer näher. Der Schwingerkönig von Nyon klassierte sich mit drei Siegen gegen Stefan Gasser, Cyrill Villiger und Alex Schuler, sowie drei Gestellten gegen Marco Rohrer, Adrian Laimbacher und Werner Suppiger im sechsten Schlussrang.

Bild: die Kranzgewinner (v. links)
Noldi Forrer, Michael Rhyner und Daniel Bösch
Zurück