News

NOS-Schwingfest Mels 2020 um ein Jahr verschoben
Aufgrund der nach wie vor unsicheren Lage betreffend Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus wird das Nordostschweizer Schwingfest...
30.04.2020 – weiterlesen
Absage für Kaltbrunn
Kaltbrunn SG – Auch der St.Galler Kantonale Schwingerverband und das Organisationskomitee in Kaltbrunn muss sich der aktuellen...
26.03.2020 – weiterlesen
Daniel Bösch hört auf
Zuzwil SG – Am 26. April 2020 ist Schluss. Daniel Bösch verkündete in den sozialen Medien seinen...
27.02.2020 – weiterlesen
Jörg Abderhalden neues Ehrenmitglied
Tübach – Am vergangenen Sonntag schlossen die St. Galler Schwinger ihre Saison mit der jährlichen Versammlung ab....
24.11.2019 – weiterlesen
Erfolgreiches Jahr – Abschluss in Tübach
Tübach SG – Die Schwingsaison 2019 ist bereits Geschichte und nun steht der letzte amtliche Akt im...
17.11.2019 – weiterlesen

Sponsoring

Interessengemeinschaft St.Galler Sportverbänd Swisslos

News

Schwägalp: Erster Bergfest-Sieg für Daniel Bösch (17.08.2015)

Daniel Bösch hat seinen Bergfest-Fluch abgelegt. Der Unspunnen-Sieger von 2011 hatte noch keinen Sieg an einem Bergkranzfest vorweisen können. Dies holte er nun nach, und wie! Der Toggenburger war klar der beste Schwinger auf dem Platz und stellte einzig im 2. Gang mit Christian Stucki. Die restlichen Paarungen gewann er, unter anderem gegen Brünig-Sieger Bernhard Kämpf, den ehemaligen Schwägalp-Sieger Thomas Zaugg und zuletzt im Schlussgang gegen Florian Gnägi nach 7:20 Minuten mit Kreuzgriff.
Auf Rang 1b landete Matthias Glarner dank dem abschliessenden Sieg gegen Beni Notz. Der Berner Oberländer hatte im Gegensatz zu Bösch ein ungleich «leichteres» Notenblatt vorzuweisen. Schlussgangverlierer Gnägi startete mit vier Siegen, musste danach aber gegen Beni Notz im fünften Gang einen Gestellten hinnehmen, ehe er den Schlussgang verlor.
Nicht in die Entscheidung eingreifen konnte Christian Stucki. Der Kilchberger Sieger von 2008 startete zwar mit einem Sieg gegen Schwingerkönig Arnold Forrer stark in den Wettkampf. Danach folgten aber zwei Gestellte gegen Bösch und Samir Leuppi. Dank drei Siegen am Nachmittag sicherte sich Stucki aber dennoch einen Spitzenrang. Gar nicht in die Kranz-Entscheidung eingreifen konnte dagegen Schwingerkönig Forrer. Nach der Startniederlage gegen Stucki gab er das Fest verletzungsbedingt auf. Damit steht Forrer nach wie vor bei 135 Kränzen und die Jagd auf Hanspeter Pellets Rekord mit 136 Exemplaren muss somit auf nächste Saison verschoben werden.

Kranzverteilung: NOS 4 (Daniel Bösch, Samuel Giger, Andreas Fässler, Armon Orlik); BE 11

Bild: Sieger Daniel Bösch
Zurück