News

Bösch überzeugt auf der Rigi
Rigi SZ – Am vergangenen Sonntag fand auf der Rigi der dritte Bergklassiker in der Saison 2018...
25.08.2018 – weiterlesen
Bösch in Fahrt
Solothurn SO – Gespannt schaute am vergangen Samstag die Schwingerwelt auf das vierte Bergkranzfest der Saison 2018....
25.08.2018 – weiterlesen
Bösch erneut im Schlussgang
Schwägalp AR – Der Höhepunkt der Schwingersaison war in diesem Jahr das Bergkranzfest auf der Schwägalp. Vor...
25.08.2018 – weiterlesen
Erfolg in Wolfhalden
Wolfhalden AR – Der St. Galler Kantonale Schwingerverband kann auf ein erfolgreiches Wochenende zurückschauen. Im appenzellischen Wolfhalden...
04.07.2018 – weiterlesen
5 Kränze in Herisau
Herisau AR – Vor 8000 Zuschauern feiert Armon Orlik einen dominanten NOS Festsieg. Der Bündner besiegte alle...
26.06.2018 – weiterlesen

News

Bösch überzeugt auf der Rigi (25.08.2018)

Rigi SZ – Am vergangenen Sonntag fand auf der Rigi der dritte Bergklassiker in der Saison 2018 statt. Die Ostschweizer gastierten auf der Königin der Alpen und stellten sich dem Kampf gegen die Innerschweizer. Joel Wicki setzte sich mit sechs Siegen deutlich durch. In der achten Minute konnte er den NOS Hoffnungsträger Armon Orlik zum zweiten Mal an diesem Tag besiegen und sich als Festsieger feiern lassen.

Orlik verpasst knapp
Vor dem Schwingfest waren zwei Fragen ständig das Thema. Kann Armon Orlik erneut so dominant auftreten wie in Arosa und am NOS Schwingfest in , sowie besiegt er den Sieger vom Innerschweizer Schwingfest, Joel Wicki, erneut. Diese beiden Fragen wurden beim Anschwingen bereits schnell beantwortet. Orlik konnte einen Konter von Wicki nicht abfangen und musste sich geschlagen geben. Trotz dieser Startniederlage liess Orlik in den folgenden Gängen nichts anbrennen und siegte bis und mit fünftem Gang souverän. Dank seiner Leistung wurde er unter den vier möglichen Schlussgangteilnehmern ausgewählt. Für Wicki war jedoch bereits nach fünf Gängen klar, dass er am Schluss auf dem Rang 1 sich platzieren wird, da er mit 1.25 Punkten im Vorsprung war. Ein möglicher Sieg für Orlik bedeutete somit, dass Armon am Schluss im Rang 1a klassiert gewesen wäre und Wicki im Schlussrang 1b. Diese Wunschvorstellung wurde durch Wicki beerdigt, da er in der achten Minute mit einem Kurz den Bündner besiegen konnte.

Bösch mit Befreiungsschlag
Für Daniel Bösch lag nach seinen fünf Gängen ebenfalls der Festsieg in Reichweite. Der Toggenburger stellte im Anschwingen gegen den Urner Andi Imhof und konnte seine anschliessenden Gegner souverän besiegen. Da er wie Orlik nach fünf Gängen mit derselben Punktzahl auf dem Zwischenrang zwei lag, gehörte er auch im letzen Gang zu den möglichen Festsiegern. Seinen Befreiungsschlag lieferte der Unspunnen Sieger mit dem Sieg gegen Andreas Ulrich. Der Schwyzer Ulrich war für Bösch immer ein heikler Gegner, da er dank seiner flinken Schwingweise immer wieder zum Stolperstein wurde. Der Eidgenosse aus Gersau siegte in den letzten Jahren fast immer gegen den Metzger aus Zuzwil. Mit einer gewissen Vorsicht startete der Gang. Die beiden Sennenschwinger tasteten sich immer näher an sich ran. Bösch seinerseits wehrte immer wieder ein Angriff vom Innerschweizer ab und konnte dank einem Konter die Note 9.75 und somit den langersehnten Sieg über Andreas Ulrich schreiben lassen. Mit dieser Leistung klassierte er sich im zweiten Schlussrang und gehörten zu den sieben Kranzschwinger aus der Nordostschweiz.
Zurück