News

Neun St.Galler am Unspunnen-Schwinget im Sägemehl
Am Unspunnen-Schwinget in Interlaken vom Sonntag, 27. August sind insgesamt lediglich 120 Schwinger aus allen fünf Eidgenössischen...
22.08.2017 – weiterlesen
18. Schwägalp-Schwinget:
Daniel Bösch zum zweiten Daniel Bösch gewinnt den Schwägalp-Schwinget 2017. Im Schlussgang vor rund 13‘250 Zuschauern besiegte der...
22.08.2017 – weiterlesen
Fünf St.Galler mit Schaffhauser Eichenlaub
Samuel Giger gewinnt das Schaffhauser Kantonalschwingfest vor 1200 Zuschauern im Schlussgang gegen Daniel Bösch nach 6:08 Minuten...
18.08.2017 – weiterlesen
Hochbetrieb im Sägemehl
Vergangenes Wochenende standen gleich drei Kranzfeste auf dem Programm. Am 111. Innerschweizer Schwing- und Älplerfest in Alpnach...
07.07.2017 – weiterlesen
Sieben auf einen Streich
St.Galler mit sieben NOS-Kränzen In einem hochstehenden Duell der beiden Youngsters besiegte der erst 19-jährige Thurgauer Samuel Giger...
21.06.2017 – weiterlesen

News

ESAF SG2025 (15.02.2016)

Im Januar 2015 wurde die Interessengruppe IG ESAF SG2025 mit dem Ziel gegründet, das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest im Jahr 2025 nach St.Gallen zu holen. Die IG besteht aus Vertretern des Schwingsports, Politik, Wirtschaft und Militär und wird von Kantonsrat Michael Götte präsidiert. Um eine seriöse Bewerbung beim Eidgenössischen Schwingerverband einreichen zu können, wurden in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule St.Gallen zwei Umsetzungsstudien erarbeitet. Ziel war es, eine Grundlage für eine Machbarkeitsstudie in den Bereichen Umwelt, Nachhaltigkeit, Sicherheit, Infrastruktur, Unterkünfte und Verkehr zu schaffen. Auf den gewonnenen Erkenntnissen kann nun eine gut fundierte Bewerbung lanciert werden.

Der IG ist es ein besonderes Anliegen, alle involvierten Organisationen, Institutionen und Eigentümer miteinzubeziehen und eine breite Akzeptanz zu erreichen. In der nun vorliegenden Studie wird zu allen untersuchten Themen plausibel erklärt, dass ein Fest in der Grössenordnung eines ESAF in St.Gallen ohne grössere Probleme möglich sein wird. Dies wird wie folgt begründet:

- Die Nachhaltigkeit und Ökologie sowie auch der Umweltschutz werden besonders berücksichtigt. Der verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen ist ein integrativer Bestandteil der Planung. In allen Bereichen ist eine Machbarkeit gegeben.
- Das Thema Sicherheit spielt eine immer wichtigere und zentrale Rolle. Aus Sicht der Blaulichtorganisationen und verantwortlichen Ämter steht einer Durchführung nichts im Weg.
- Auf dem geplanten Gebiet St.Gallen-West kann vielfach auf bereits bestehende Grundstrukturen zugegriffen werden. Der Bau der Schwinger-Arena mit rund 50‘000 Zuschauern und den dazu gehörenden Zeltinfrastrukturen ist auf dem Waffenplatz Breitfeld gut umsetzbar.
- Auch im Bereich Unterkünfte ist die Situation ausgezeichnet. Vom 4-Sterne Hotel bis zum Campingplatz ist alles in zumutbarer Distanz vorhanden.
- Die unmittelbare Nähe zu den öffentlichen Verkehrsmitteln sowie den Haupt-verkehrsachsen des Individualverkehres sorgt für eine reibungslose An- und Wegfahrt der Zuschauer sowie der Logistik. Drei Bahnhöfe (St.Gallen, Gossau, Herisau) und der vorhandene Busbetrieb garantieren einen zügigen Personenstrom. Die Autobahnachse A1 führt unmittelbar zum Festgelände. Mit einem grossen P+R- Angebot ist der Individualverkehr problemlos zu bewältigen.

Gemäss allen bearbeiteten Bereichen ist die Machbarkeit für die Durchführung des ESAF 2025 in St.Gallen ohne Einschränkung gegeben. Die IG wird nun die offizielle Bewerbung in Angriff nehmen. Die St.Galler Regierung und auch die angrenzenden Städte und Gemeinden unterstützen das Vorhaben. Die IG ESAF SG2025 wird den eingeschlagenen Weg fortführen, um das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest im Jahr 2025 nach St.Gallen zu holen.

Die Machbarkeitsstudie kann unter www.esafsg2025.ch eingesehen werden.

Bild von links:
Unspunnensieger Daniel Bösch; Michael Götte, Präsident der IG SG2025; Regierungsrat Stefan Kölliker und der dreifache Schwingerkönig Jörg Abderhalden.
Zurück